Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 30. Januar 2015

Shooting EDELSTERN in den Beelitz Heilstätten


Habt einen Blick hinter die Kulissen während meines Shootings für die deutsche Band EDELSTERN in den Beelitzer Heilstätten nahe Berlin.


Jedes Jahr wenn ich nach Deutschland komme, mache ich für gewöhnlich ein Fotoshooting mit der Band meines Bruders. Bevor ich nach Thailand übersiedelte, fotografierte ich eine Menge auf der Bühne und bei Konzerten. Seit ich hauptsächlich ein mal im Jahr nach Deutschland komme, steht die Familie im Mittelpunkt und es bleibt mir nicht mehr all zu viel Zeit für diese Art der Fotografie.
Beim letzten Shooting haben wir uns ein Bein ausgerissen um ein einziges gutes Bild für EDELSTERN zu produzieren. Aber das Resultat konnte sich sehen lassen. Die Location war die Freimaurer Loge in Berlin Dahlem.


An dieses Konzept wollten wir anknüpfen und wählten das ehemalige Sanatorium der Beelitzer Heilstätten als unsere Location für das diesjährige Shooting. Die Band hatte entschieden diesmal Farbbilder zu produzieren und die Kostüme waren bereits bestellt.



1898 erbaut, diente das Sanatorium nach dem 2. Weltkrieg als Armeekrankenhaus für die russische Rote Armee bevor es 1994 geschlossen wurde. Die Örtllichkeiten sind einmalig und schon für sich ein grossartiges Motiv.


Bastian Lee Jones sind der grösste Teil der Videoaufnahmen zu verdanken. Tausend Dank mein Lieber. Trotz Full HD hätte ich mir eine bessere Pixelqualität gewünscht. Auflösung ist halt nicht alles ;) Allerdings hast Du es einmalig verstanden die Stimmung am Set festzuhalten. Darüber sind wir alle sehr froh.


Auch möchte ich Antje Liepold herzlich danken die mir assistierte und eine grosse Unterstützung während des gesamten Shootings war.


Nicht zu vergessen das super leckere Catering der Familie Krenz. Gutes Essen ist wirklich so wichtig. Ganz herzlichen Dank.

Ein riesiges Dankeschön auch dem Make up Küntler Armin Otto, der dafür sorgte, dass jeder grossartig aussah. Auch wenn die eine Wimper der Sängerin nicht ganz gerade war und in Photoshop gerichtet werden musste. Mach Dir nicht´s ´draus. Ich bin sicher Du bist das von den Mädels gewohnt.

Wir nahmen die gemietete Lichtausrüstung bei Foto Hess in Berlin Charlottenburg in Empfang und waren am späten Morgen vor Ort. Während die Band sich in ihre Kostüme zwängte und von Armin ein neues Gesicht verpasst bekam, hatte ich Zeit die Örtlichkeiten in Augenschein zu nehmen.
Schnell war ich mir sicher, dass die Bühne mit dem gotischen Fenster im Hintergrund der beste Spot war. Ein alter Flügel stand verlassen in der Halle.  Diese einmalige Requisite wollte ich auf keinen Fall auslassen.



Ich fotografierte vom Stativ mit einer fixierten Komposition und machte eine zusätzliche Aufnahme ohne Personen. Das gab mir die Möglichkeit später Personen und/ oder Gesichter zwischen den Aufnahmen zu tauschen. Es ist beinahe unmöglich den perfekten Blick von vier Leuten zur gleichen Zeit zu bekommen.





Für das Gruppenbild auf der Bühne wie auch für die Portraits änderte ich meine Vorgehensweise. Freihand mit dem Teleobjektiv war da wesentlich sinnvoller. In der Gruppe stehend war jeder immer wieder damit beschäftigt sein Haar zu richten oder das Jacket gerade zu ziehen. Mit den damit verbundenen Bewegungen wären Aufnahmen vom Stativ unmöglich gewesen. So konnte ich den ungefähren Abstand zwischen den Personen mit meiner eigenen Dynamik ausgleichen.


Das Gleiche machte ich bei den Portraits.


EDELSTERN arbeitete schon mit vielen Fotografen und so lieferten sie mir zu meinem Vergnügen eine professionelle Performance. Wir haben das nächste Shooting für Mitte 2015 geplant. Ein neues Bildkonzept ist bereits etabliert und einige Locations sind ausbaldowert. Ich bin schon aufgeregt und freue mich drauf.

Im Gegensatz zum Shooting im vorangegangenen Jahr, brauchte die Band EDELSTERN diesmal mehrere Bilder. Es wurde eine sehr anstrengende Sitzung an drei verschieden Sets. Immerhin erreichten wir wieder grossartige Ergebnnisse. Bei einem derart ausgedehnten Shooting leidet am Ende natürlich die Qualität ein wenig. Jeder ist halt nur begrenzt belastbar und niemand schuldig.

Am Ende möchte ich Euch die Resultate nicht vorenthalten. Ich würde sagen, es sind grossartige Bilder nach einem turbulenten Tag.








Keine Kommentare:

Kommentar posten